AFRIKA/ÄGYPTEN – Christen und Muslime pilgern gemeinsam nach Smalut

Smalut – Tausende von Christen und Muslimen nahmen gemeinsam an einer Wallfahrt Kloster Deir Al Tayr in Smalut teil um für die Sicherheit und den Frieden im Land zu beten und die Gottsmutter Maria um ihre Fürsprache zu bitten. Im Rahmen der Wallfahrt nahmen sie auch am Gottesdienst zum Fest Christi Himmelfahrt teil.
Das Kloster das in dieser Woche von rund zwei Millionen christlichen und muslimischen Gläubigen besucht wurde, ist bekannt für seine antike Höhlenkirche, die im östlichen Teil des Berges eingemeißelt ist. Die Pilgerfahrt zum Kloster ist die zweite Etappe des so genannten “Weges der Heiligen Familie”, der entlang des Weges, den Maria, Josef und das Jesuskind bei ihrer Flucht vor der Gewalt des Herodes in Ägypten zurücklegten . Jährlich gehen rund 35 Millionen Pilger den Weg.
Einen Monat nach Ostern und bis zur zum Fest Christi Himmelfahrt werden in Smalut in der Höhlenkirche auch Kinder an dem Ort getauft, an dem Heilige Familie Zuflucht fand. Die Feierlichkeiten dieser Woche ergänzen die verschiedenen Initiativen im Zeichen der Freundschaft, die das traditionelle Verhältnis zwischen ägyptischen Christen und Muslimen kennzeichnen.
Papst Franziskus reiste 2017 nach Ägypten und sagte über seinen Besuch in der Generealaudienz am 4. Oktober 2017: “Ich erinnere mich mit Zuneigung an meinen apostolischen Besuch in diesem guten Land mit seinen großzügigen Menschen. Ein Land, in dem der heilige Josef lebte, die Jungfrau Maria, das Jesuskind und viele Propheten; ein Boden gesegnet durch die Jahrhunderte durch das kostbare Blut der Märtyrer und Gerechten; ein Land des Zusammenlebens und der Gastfreundschaft; ein Land der Begegnung, der Geschichte und der Zivilisation“.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale