AFRIKA/BURKINA FASO – Bischof von Dori: “Suche nach dem vermissten Priester bisher erfolglos”

Ouagadougou – “Wir haben keine Neuigkeiten seit Pfarrer Joël nach der Messe in Bottogui am Sonntag, dem 17. März, verschwunden ist”, so Bischof Laurent Dabiré von Dori im Norden von Burkina Faso an der Grenze von Mali, wo er seit vergangenem Sonntag Pater Joël Yougbaré, Pfarrer von Djibo, vermisst wird.
“Die Suche ist bisher erfolglos geblieben”, so Bischof Dabiré, “Wir wissen nicht, was wir denken sollen. Pfarrer Joël wurde entweder unterwegs entführt. Oder er hat sich verirrt oder hatte einen Unfall”. Der Bischof fügt jedoch hinzu, dass in die Region durch die Anwesenheit von Dschihadistengruppen sehr unsicher sei, weshalb man „sich große Sorgen” mache.
Fest steht, dass Pfarrer Joël Yougbaré nach der Sonntagsmesse in Bottogui entlang der Straße Djibo-Tongomayel-Nianguel-Sergoussouma-Bottogui in seine Gemeinde zurückkehrte. Als der Pfarrer Yougbaré um 16.30 Uhr noch nicht zurückgekehrt war, versuchte dessen Stellvertreter, Pfarrer Theodore Kpoda, ihn mehrmals auf dem Handy anzurufen, der jedoch nicht antwortete.
Erst Mitte Februar wurden ein spanischer Priester und vier Zollbeamte bei einem Anschlag im Osten von Burkina Faso getötet . Der italienischer Missionar, Pater Pierluigi Maccalli von der Gesellschaft der Afrikamissionen wurde am 17. September 2018 in Tillaberi entführt.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale