AFRIKA/BURKINA FASO – Frieden und Begleitung der Migration: Wichtige Herausfroderungen für die Bischöfe des westlichen Afrika

Ouagadougou – Bei der dritten Vollversammlung der Bischöfe Westafrikas , die kürzlich in Ouagadougou stattfand , standen zwei Hauptthemen im Mittelpunkt: “Einerseits Sicherheit, die heute in unserer Region mehr denn je gefährdet ist; zum anderen das Problem der illegalen Migration von Jugendlichen”, so P. Donald Zagore, ein aus Cote d’Ivoire stammenden Theologe von der Gesellschaft für die Afrikamissionen , der an der Versammlung teilnahm.
“Unsere Bischöfe“, so der Missionar weiter, „haben prophetisch und mit Nachdruck an die grundlegende Bedeutung des gemeinsamen Engagements aller zivilgesellschaftlichen Akteure in religiöser und politischer Hinsicht für den Aufbau und die Festigung des Friedens in unserer Subregion damit es eine integrale menschliche Entwicklung geben kann.”
“Mit Blick auf die Dringlichkeiten, kündigten die Bischöfe die Einrichtung eines Vermittlungsausschusses an, der als Friedensausschuss des CERAO den Dialog für Frieden und Versöhnung zwischen den Parteien leiten soll. Ein weiteres von den Bischöfen gefördertes und ebenso grundlegendes Projekt“, so Pater Zagore weiter, „sieht insbesondere in den Diözesen in Grenzregionen, die dem Problem der Migration unterliegen, die Schaffung von Programmen für Ausbildung, Begleitung, Austausch und Interaktion mit und zwischen Migranten vor, indem ihnen die erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Die große Herausforderung für die Kirche besteht in diesem Zusammenhang darin, unter diesen jungen Menschen präsent zu sein, Desinformation zu bekämpfen und ein neues Bewusstsein entstehen zu lassen”.
“Es bleibt abzuwarten, wie unsere Bischöfe dies in die Praxis umsetzen”, schließt der Missionar.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale