AFRIKA/BURKINA FASO – Westafrika: Einheit und Solidarität können religiösen Extremismus überwinden

Ouagadougou – Die Kirche und die gesamte Bevölkerung von Burkina Faso erleben einen extremen Leidensdruck. Terrorismus und religiöser Extremismus nehmen zu, Priester und Gläubige aus christlichen Gemeinden werden ermordet, und selbst Kirchengebäude bleiben vor Zerstörung nicht verschont. In diesem Kontext von Gewalt und Leid treffen sich die Generalsekretäre der nationalen und inter-territorialen Bischofskonferenzen Westafrikas, die sich in der RECOWA-CERAO zusammenschließen, vom 13. Mai bis 20. Mai in Ouagadougou zur dritten Vollversammlung.
“Christen in Burkina Faso leiden, wie viele andere in Afrika, wegen ihres Glaubens unter Gewalt. In diesem Kontext des Leidens treffen sich die Bischöfe Westafrikas, um den Christen und den Menschen in Burkina Faso im Allgemeinen in prophetischem und brüderlichem Geist ihre moralische und spirituelle Unterstützung zukommen zu lassen. In Afrika wird oft gesagt, dass man wahre Freunde in Situationen der Not erkennt”, so Pater Donald Zagore von der Gesellschaft der Afrikamissionare .
“Es passiert wieder, dass im Namen Allahs, des Barmherzigen, Menschen getötet werden“. fährt der Missionar fort, „Aber die Wahrheit ist, dass Allah niemanden sendet, der in seinem Namen tötet. Diejenigen, die im Namen Allahs töten, sind nur Kriminelle, die es verdienen, nach den geltenden Gesetzen verhaftet und verurteilt zu werden”.
“Die Kirche Westafrikas will heute mehr denn je durch ihre Bischöfe der Welt zeigen, dass die Christen von Burkina in diesem Kampf gegen den religiösen Extremismus nicht allein sind und nie allein sein werden“, betont Pater Zagore, „Dieser Kampf wird gewonnen, weil wir uns der Tatsache sehr bewusst sind, dass das Böse unabhängig von seinem Inhalt nicht das letzte Wort in unserem Leben hat. Aber wir können uns dieser Herausforderung nicht stellen, wenn unsere Regierungen nicht auf konkrete und wirksame Weise beteiligt sind.”
Der Priester schließt mit den Worten: “Es ist Zeit für unsere Regionalregierungen, sich wirklich zu vereinen und die notwendigen Mittel aufzubringen, um dieser menschlichen Tragödie ein Ende zu bereiten. In Einheit und Solidarität werden wir den religiösen Extremismus überwinden. “

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale