AFRIKA/GUINEA BISSAU – Jugendtage in den Diözesen Bissau und Bafatà

Bissau – “Rache ist keine Lösung sondern fruchtbarer Boden für weitere Probleme. In einer solchen Perspektive sollten Christen den Weg der Rache und des Skandals meiden, insbesondere diejenigen, die sich in der Politik engagieren”, so der Weihbischof von Bissau, Lampra Cá, vor mehr als 3.000 jungen Menschen aus der Diözese Bissau. Die Jugendlichen versammelten sich vom 24. bis 26. Ma in Mansoa im Norden des Landes, etwa 60 km von der Hauptstadt Bissau entfernt, zum 13. Diözesantag der katholischen Jugend von Guinea-Bissau,. Beim gemeinsamen Schlussgottesdienst appellierte der Bischof in der Predigt an die Anwesenden, dem Beispiel Marias zu folgen und sich in Demut zu üben und erinnerte daran, dass “die christliche Religion die Demut verkündet”.
Während des dreitägigen Treffens standen Katecheseveranstaltunge, ein Friedensmarsch und Aufklärungsseminar zu den Gefahren der Drogenabhängigkeit auf dem Programm.
In derselben Zeit versammelten sich in der Diözese Bafatá in Buba im Süden von Guinea-Bissau etwa tausend junge Menschen. Dort erinnerte der Generalvikar, Pfarre Domingos da Fonseca, die Jugendlichen an ihre Verantwortung im Prozess der Stabilisierung und Entwicklung sowie beim Mentalitätswandel im Land: „Ihr tragt enorme Verantwortung in eurem Lebensumfeld, bei euch Zuhause, in der Schule am Arbeitsplatz in der öffentlichen Verwaltung, in verschiedenen apostolischen Bewegungen und in der Politik; ihr seid dafür verantwortlich, dass sich die Mentalität und Entwicklung von Guinea-Bissau verändern“.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale