AFRIKA/MOSAMBIK – Bischöfe: “Papstbesuch wird helfen, unsere Traumata zu bewältigen”

Maputo – An das Motto “Hoffnung, Frieden und Versöhnung”, das für den bevorstehenden Papstbesuchs in Mosambik gewählt wurde, erinnern die mosambikanischen Bischöfe, in einer gemeinsamen Botschaft zur Reise von Papst Franziskus in das südafrikanische Land im September dieses Jahres.
“Die ermutigenden Worte des Heiligen Vaters erzeugen ein großes Echo im Herzen von uns allen, denn sie werden uns helfen, die Traumata, die durch die tragischen Verwüstungen der tropischen Wirbelstürme Idai und Kenneth verursacht wurden, mit Mut zu überwinden und uns mit Glauben und Hoffnung der schwierigen Situation zu stellen, in der die Bevölkerung der Provinz Cabo Delgado sich nach bewaffneten Angriffe von Gruppen befindet, die noch nicht offiziell identifiziert wurden”, heißt es in der Botschaft.
„Damit der Besuch des Heiligen Vaters als ein Moment der Gnade erlebt werden kann, müssen wir uns alle geistlich vorbereiten “, unterstreichen die Bischöfe, die ankündigen, dass dazu im Juli und August in den mosambikanischen Diözesen besondere Gebetsmomente stattfinden werden. “Zu diesem Zweck werden wir in unseren Pfarreien und Gemeinden über das Motto des Papstbesuchs nachdenken und beim gemeinsamen Gebet, den Herrn bitten, dass wir durch den Besuch des Heiligen Vaters die Gnade des Friedens und der Versöhnung erfahren.”
„Möge Maria, die Unbefleckte Empfängnis und Schutzpatronin von Mosambik, für uns eintreten und uns bei der Vorbereitung des Besuchs begleiten”, so die Bischöfe abschließend.
Papst Franziskus reist vom 4. bis 10. September nach Mosambik, Madagaskar und Mauritius, wobei er Maputo in Mosambik, Antananarivo in Madagaskar und Port Louis in Mauritius besuchen wird.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale