AFRIKA/NIGERIA – Katholische Anwälte fordern Transparenz und Korruptionsbekämpfung

Abuja – “Das Land leidet derzeit an Armut, Unsicherheit, Resignation, Analphabetismus, Entbehrung, Hunger, Arbeitslosigkeit, ethnischer Spaltung, Vetternwirtschaft und religiösem Fanatismus. Diese Übel untergraben das Wachstum und die Entwicklung des Landes”, so die Vereinigung katholischer Juristen in einem Appell an die Behörden, mit der Bitte, die gesamte Sicherheitsstruktur Nigerias zu reformieren.
Im Rahmen ihrer Vorstandssitzung beklagten die katholische Juristen auch den Mangel an Transparenz und Verantwortung auf allen Ebenen des öffentlichen Lebens des Landes.
„Der Mangel an Verantwortung und Transparenz unter Politikern und Beamten, aber leider auch in Kirchen und Moscheen, bei den drei staatlichen Gewalten und in der Gesellschaft im Allgemeinen zu spüren. Dieses Szenario hat es schwierig gemacht, die endemische Korruption im Land effektiv zu bekämpfen”, heißt es in der Erklärung, die der Präsident der NACL, Chukwuma Ezeala, und die Generalsekretärin, Angela Odunukwe, unterzeichnet haben.
Die Anwälte schlagen ein Treffen aller beteiligten Parteien vor, um die Herausforderungen anzugehen, die die verantwortungsvolle Staatsführung des Landes behindern.
An der Vorstandssitzung zum Thema “Die Rolle der katholischen Anwälte in Kirche und Gesellschaft ” nahmen auch der Vorsitzende der Nigerianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Augustine Akubeze von Benin City und der Erzbischof von Abuja, Kardinal John Onaiyekan, Erzbischof Matthew Ndagoso von Kaduna, Bischof Mathew Hassan Kukah von Sokoto und der Weihbischof von Abuja Anselm Umorem teil.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale