AFRIKA/SÜDSUDAN – Diözese Rumbek betet für die weitere Genesung von Bischof Carlassare: „Wir wollen Vergebung und Einheit verkünden“

 116 total views,  1 views today

Rumbek – Katholische Laien und Ordensleute sowie der gesamte Klerus der Diözese Rumbek wurden am 3. Juli eingeladen, sich im Gebet für die weitere Genesung des gewählten Bischofs Christian Carlassare zu beten. Der Bischof und Comboni-Missionar des Herzens Jesu wurde in der Nacht zum 25. April 2021 durch Schüsse verwundet .
„Wir laden alle unsere Gemeinden, die verschiedenen Pfarreien von Rumbek, die Schulen und Gebetsgruppen ein, vereint zu bleiben und weiterhin für die Genesung unseres gewählten Bischofs und für seine Rückkehr nach Rumbek zu beten“, erklärte der Generalvikar der katholischen Diözese, Pfarrer Andrea Osman Okello.
„Mögen wir alle weiter im Glauben und in der Hoffnung wachsen, damit wir die Freude des Evangeliums in unserer Welt weitergeben. Als pilgerndes Volk Gottes wollen wir gemeinsam voranschreiten und uns gegenseitig auf dem Weg unterstützen und dabei die Botschaft der Vergebung und der Einheit mit allen teilen, denen wir begegnen “, heißt es in dem Gebet, mit dem auch um die Fürsprache der Heiligen Josephine Bakhita und des heiligen Daniele Comboni gebeten wird.
Der Comboni-Missionar wurde nach dem Anschlag zunächst im Krankenhaus des italienischen Hilfswerks „Medici con l’Africa CUAMM“ in Rumbek behandelt und anschließend in die kenianische Hauptstadt geflogen, wo er in das Krankenhaus von Nairobi eingeliefert wurde . Bischof Carlassare wurde am 17. Mai zur häuslichen Pflege aus dem Krankenhaus entlassen.
Der italienische Ordensmann war von seiner Ankunft in der zentralostafrikanischen Nation im Jahr 2005 bis zu seiner Ernennung zum Bischof von Rumbek in der Diözese Malakal im Südsudan tätig. Im Mai 2021 beaufragte Papst Franziskus Bischof Matthew Remijio von Wau , als Apostolischer Administrator die Leitung der Diözese Rumbek bis zur vollständigen Genesung von Bichof Carlassare zu übernehmen.