AFRIKA/TANSANIA – Pater Alain Mayama zum 25. Gerneraloberen der Spiritaner gewählt: Erster Nicht-Europäer an der Spitze der Ordensleitung

 13 total views,  1 views today

Bagamoyo – Das Generalkapitel der Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist , das am 3. Oktober in Bagamoyo, Tansania, tagte, wählte Pater Alain Mayama, Mitglied der Provinz Kongo Brazzàville, zum neuen Generaloberen. Bisher war der neue Generalobere in Rom als Generalassistent des Ordens tätig. Er ist der 25. Generalobere seit der Gründung der Missionsgesellschaft und wird sein Amt im November antreten, heißt es in einer Verlautbarung der Spiritaner.
Pater Alain Mayama wurde 1971 in Kongo-Brazzaville geboren. Er legte 1999 seine Ordensprofess ab und wurde 2000 zum Priester geweiht. Er begann sein Leben als Missionar in Kamerun, wo er als Ausbilder tätig war. Nach seinem Studium in den Vereinigten Staaten leitete er von 2007 bis 2008 die Seelsorge im Port Huron Hospital in Detroit. Anschließend setzte er von 2008 bis 2010 seine Mission in Libreville fort. Im selben Jahr kehrte er als Provinzoberer in den Kongo, Brazzaville, zurück. Auf dem Generalkapitel 2012, das ebenfalls in Bagamoyo stattfand , wurde er zum stellvertretenden General gewählt, ein Amt, das er bis jetzt in Rom innehat.
Pater Alain Mayama wird künftig die mehr als 2.600 Spiritaner-Missionare leiten und zu begleiten, die in 60 Ländern auf fünf Kontinenten arbeiten, zusammen mit Tausenden von Laien, die die Spiritualität und den Auftrag der Spiritaner teilen. Die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, deren Mitglieder als Spiritaner bekannt sind, wurde 1703 von dem französischen Diakon Poullart des Places gegründet, der zwei Jahre nach seiner Priesterweihe im Alter von nur 30 Jahren starb.