Alexander Schallenberg


← Nächstältere VersionVersion vom 16. Juni 2019, 02:07 Uhr
Zeile 1:Zeile 1:
 
{{österreichbezogen}}
 
{{österreichbezogen}}
 
[[Datei:2017 Alexander Schallenberg (34036345493) (cropped).jpg|mini|Alexander Schallenberg (2017)]]
 
[[Datei:2017 Alexander Schallenberg (34036345493) (cropped).jpg|mini|Alexander Schallenberg (2017)]]
 +
”’Alexander Schallenberg”’ (* [[20. Juni]] [[1969]] in [[Bern]], [[Schweiz]]) ist ein [[österreich]]ischer [[Jurist]], ehemaliger [[Spitzenbeamter]] und [[parteiloser]] [[Politiker]].
”’Alexander Schallenberg”’ (* [[20. Juni]] [[1969]] in [[Bern]]<ref name=”:0″>{{Internetquelle |autor=Monika Graf |url=https://www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/Das-Spielfeld-der-Diplomatie-ist-die-zweite-Reihe;art391,2607027 |titel=”Das Spielfeld der Diplomatie ist die zweite Reihe” |werk=Oberösterreichische Nachrichten |hrsg= |datum=2017-06-26 |abruf=2019-05-30 |sprache=}}</ref>) ist ein [[österreich]]ischer Jurist. Er ist seit 3. Juni 2019 [[Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres|Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres]] in der [[Bundesregierung Bierlein]]. Mit Wirkung vom 6. Juni 2019 wurden ihm als [[Kanzleramtsminister (Österreich)|Kanzleramtsminister]] zusätzlich die Agenden für EU, Kunst, Kultur und Medien im Bundeskanzleramt übertragen.<ref>[https://www.bundeskanzleramt.gv.at/bundesminister-alexander-schallenberg ”Bundeskanzleramt: Bundesminister Alexander Schallenberg”]. Abgerufen am 7. Juni 2019.</ref>
 
 +
 
Er ist seit 3. Juni 2019 [[Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres|Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres]] in der [[Bundesregierung Bierlein]]. Mit Wirkung vom 6. Juni 2019 wurden ihm als [[Kanzleramtsminister (Österreich)|Kanzleramtsminister]] zusätzlich die Agenden für EU, Kunst, Kultur und Medien im Bundeskanzleramt übertragen.<ref>[https://www.bundeskanzleramt.gv.at/bundesminister-alexander-schallenberg ”Bundeskanzleramt: Bundesminister Alexander Schallenberg”]. Abgerufen am 7. Juni 2019.</ref>
  
 
== Leben ==
 
== Leben ==
Schallenberg entstammt dem ehemaligen [[Schallenberg (Adelsgeschlecht)|Adelsgeschlecht derer von Schallenberg]] und ist Sohn des Botschafters [[Wolfgang Schallenberg]]. Alexander Schallenberg wuchs in Indien, Spanien und Paris – den Botschafterstationen seines Vaters – auf.<ref name=”:0″ /> Er studierte zwischen 1989 und 1994 [[Rechtswissenschaft|Rechtswissenschaften]] an der [[Universität Wien]] und der [[Universität Panthéon-Assas|Université Paris II Panthéon-Assas]]. Danach studierte er bis 1995 am [[College of Europe|Europakolleg]].
+
Schallenberg entstammt dem ehemaligen [[Schallenberg (Adelsgeschlecht)|Adelsgeschlecht derer von Schallenberg]] und ist Sohn des Botschafters [[Wolfgang Schallenberg]]. Alexander Schallenberg wuchs in Indien, Spanien und Paris – den Botschafterstationen seines Vaters – auf.<ref name=”:0″>{{Internetquelle |autor=Monika Graf |url=https://www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/Das-Spielfeld-der-Diplomatie-ist-die-zweite-Reihe;art391,2607027 |titel=”Das Spielfeld der Diplomatie ist die zweite Reihe” |werk=Oberösterreichische Nachrichten |hrsg= |datum=2017-06-26 |abruf=2019-05-30 |sprache=}}</ref> Er studierte zwischen 1989 und 1994 [[Rechtswissenschaft|Rechtswissenschaften]] an der [[Universität Wien]] und der [[Universität Panthéon-Assas|Université Paris II Panthéon-Assas]]. Danach studierte er bis 1995 am [[College of Europe|Europakolleg]].
  
 
1997 kam er ins Außenamt. In [[Brüssel]] war er an Österreichs Vertretung bei der [[Europäische Union|Europäischen Union]], wo er von 2000 bis 2005 die Rechtsabteilung leitete.<ref name=”:0″ /> 2006 wurde er Pressesprecher der damaligen Außenministerin [[Ursula Plassnik]], unter ihrem Nachfolger [[Michael Spindelegger]] setzte er diese Tätigkeit fort. Unter Außenminister [[Sebastian Kurz]] wurde er 2013 Leiter für strategische außenpolitische Planung.<ref name=”diepresse5381501″/>
 
1997 kam er ins Außenamt. In [[Brüssel]] war er an Österreichs Vertretung bei der [[Europäische Union|Europäischen Union]], wo er von 2000 bis 2005 die Rechtsabteilung leitete.<ref name=”:0″ /> 2006 wurde er Pressesprecher der damaligen Außenministerin [[Ursula Plassnik]], unter ihrem Nachfolger [[Michael Spindelegger]] setzte er diese Tätigkeit fort. Unter Außenminister [[Sebastian Kurz]] wurde er 2013 Leiter für strategische außenpolitische Planung.<ref name=”diepresse5381501″/>