AMERIKA/BRASILIEN – Welttag der Armen: Bischöfe fordern konkrete Gesten

 35 total views,  1 views today

Brasilia – Am Sonntag, den 14. November, wird zum fünften Mal der von Papst Franziskus ins Leben gerufene Welttag der Armen begangen, der in diesem Jahr unter dem Motto “Die Armen habt ihr immer bei euch “ steht. Die katholische Kirche in Brasilien lädt daher die Kirchengemeinden ein, in dieser Woche, vom 7. bis 14. November, eine “konkrete Geste” zur Einstimmung auf diesen Tag zu tun. Das Organisationskomitee schlägt vor, konkrete Aktionen zur Armutsbekämpfung und für mehr Solidarität mit den Armen in Brasilien zu vervielfachen.
Der Weihbischof von Rio de Janeiro und Generalsekretär der brasilianischen Bischofskonferenz , Joel Portella Amado, weist in einer Mitteilung zur Initiative auf die Notwendigkeit hin, Solidarität als Antwort des Glaubens in einer Zeit großer Herausforderungen zu betrachten. “Der Glaube drängt uns, von einer Welt zu träumen und gemeinsam für eine Welt zu arbeiten, in der die Armut überwunden ist. Wir dürfen uns nicht an die Armut gewöhnen und den Armen gegenüber gleichgültig werden”, betonte er.
Im Rahmen des Tages der Armen brachte die katholische Kirche in Brasilien deshalb eine “Notsolidaritätsaktion”, den “Pakt für das Leben und für Brasilien” und die “Sechste Soziale Woche” auf den Weg, die konkrete Aktionen vor Ort anregen sollen.
In prekären Situationen und der wachsenden sozioökonomischen Armut leben derzeit mehr als 51,9 Millionen Brasilianer. Die Folgen der Pandemie haben diese dramatische Situation noch verschärft, wovon insbesondere Frauen, indigene und ländliche Bevölkerungsgruppen betroffen sind. Mehr als 19 Millionen Brasilianer hungern, 2018 waren es 10,3 Millionen. Darüber hinaus sind 16 Millionen Menschen von Ernährungsunsicherheit betroffen.