AMERIKA/COSTA RICA – Erzbischof Quirós: "Kirche wünscht konstruktiven Dialog”

San José – Vertreter der Gewerkschaft der öffentlichen und privaten Angestellten traf am 6. Juni mit dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Erzbischof José Rafael Quirós von San José, und Vertretern anderer Berufsgruppen zusammen, darunter Genossenschaften und Landwirte. Ziel war sei es, der Regierung eine Agenda vorzulegen, die Demokratie und die Gewerkschaftsfreiheit nicht gefährdet.
Erzbischof José Rafael Quirós betonte, dass die katholische Kirche die Berufsgruppen unterstützen wird. Besonders wichtig es in den Mittelpunkt der Vorschläge die Würde der menschlichen Person zu stellen. „Wir als Kirche wählen den Dialog nicht als einfaches Instrument für einen bestimmten Konsens im Sinne eines konstruktiven Dialogs, der es jedem ermöglicht, zuzuhören und zu verstehen, wenn es darum geht wichtige Ziele zu erreichen“, so der Vorsitzende der Bischofskonferenz, „Wenn wir als Kirche von den sozialen Sektor zur Teilnahme an einem solchen Dialog teilzunehmen, bemüeh wir uns um einem authentischen Dialog.”
Der Erzbischof wurde bei dem Treffen von seinem Weihbischof, Daniel Blanco, Pfarrer Edwin Aguiluz, Präsident der Caritas des Landes und Pfarrer Luis Alejandro Rojas begleitet. Der Generalsekretär des ANEP, Albino Vargas, beschrieb das Treffen als “historisch” und erklärte, “die Situation des Landes ist ernst”.
In Costa Rica herrscht seit einigen Monaten eine Wirtschaftskrise und die Mehrheit der Costa Ricaner hat Schwierigkeiten die eigenen Grundbedürfnisse zu erfüllen.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale