AMERIKA/NICARAGUA – Bischof Carlos Herrera ist neuer Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz

 11 total views,  1 views today

Managua – Bischof Carlos Enrique Herrera Gutiérrez von Jinotega, wurde während in den vergangenen Tagen, Nicaragua für den Zeitraum 2021-2024 zum neuen Vorsitzenden der Bischofskonferenz von gewählt. Bischof Herrera wurde am 21. Dezember 1948 in Managua geboren und am 10. Januar 1982 zum Priester und am 24. Juni 2005 zum Bischof geweiht. Er studierte Philosophie am Philosophischen Institut der Salesianer Don Boscos in Guatemala, spezialisierte sich auf Familienpastoral und erwarb in Kolumbien ein Diplom in Pastoraltheologie. Er ist auch Präsident der Caritas Nicaragua.
Im Rahmen der Vollversammlung Bischöfe wurden für die nächsten drei Jahre von November 2021 bis November 2024 auch die verschiedenen neu besetzt. Kardinal Leopoldo José Brenes Solórzano, Erzbischof von Managua und scheidender Präsident, wurde zum Vizepräsidenten der Bischofskonferenz ernannt. Bischof Jorge Solórzano Pérez von Granada, wurde zum Generalsekretär gewählt und der Bischof von Juigalpa, Monsignore Marcial Humberto Guzmán Saballos, zum Schatzmeister ernannt. Außerdem wurden die für die verschiedenen pastoralen Bereiche und Sektoren zuständigen Kommissionen die leitenden Bischöfe ernannt.
Der neue Vorstand der Bischofskonferenz nahm seine Arbeit nur wenige Tage nach den Wahlen am 7. November auf, bei denen der Präsident der Republik, 90 Abgeordnete der Nationalversammlung und 20 Abgeordnete für das zentralamerikanische Parlaments gewählt wurden. Präsident Daniel Ortega und seine Frau Rosario Murillo, die Vizepräsidentin, werden nach den offiziellen Angaben zu den Wahlergebnissen für eine weitere Amtszeit an der Spitze Nicaraguas stehen. Bei der Opposition lag die Wahlenthaltung bei über 80 % der Wahlberechtigten.