ASIEN/CHINA – Bischof Stefano Yang Xiangtai ist tot

 20 total views,  1 views today

Rom – In der Nacht des 13. Oktober 2021 verstarb Bischof Stephen Yang Xiangtai von Handan/Yongnian , im Alter von 99 Jahren. Er wurde am 3. Januar 1923 als Sohn einer katholischen Familie in Gaocun in Wu’an geboren und schon als Kind getauft. Im Jahr 1935 trat er in das kleine Seminar von Weihui ein und wechselte 1940 in das große Seminar von Kaifeng. Am 27. August 1949 wurde er zum Priester geweiht.
Wegen seines Glaubens und seiner Treue zum Papst wurde er 1966 verhaftet und musste nach einer Haftstrafe 15 Jahre lang Zwangsarbeit leisten. Infolge der Öffnung unter Deng Xiaopings wurde er 1980 rehabilitiert und nach Feststellung seiner Unschuld freigelassen. Anschließend war er als Seelsorger in den Kreisen Handan, Cixian, Shexian und Wu’an tätig. 1988 wurde er Spiritual des diözesanen Priesterseminars und der Kongregation des Heiligen Geistes und schließlich Generalvikar.
Am 30. November 1996 wurde er zum Bischofskoadjutor von Handan geweiht. Im Jahr 1998 wurde er Rektor des Diözesanseminars. Am 17. September 1999 trat er die Nachfolge von Bischof Chen Bolu an, der sein Amt als Diözesanbischof niedergelegt hatte.
Bischof Stephen Yang Xiangtai war Gläubigen sehr beliebt, die sich vor allem an seine großen Treue zum Herrn, seiner Freundlichkeit gegenüber allen, seiner Einfachheit im Leben und seiner ständigen Hingabe an seine Herde erinnern.
Die Beerdigung fand am 19. Oktober 2021 in Caozhuang unter dem Vorsitz seines Nachfolgers Bischof Sun Jigen in der Kirche Unserer Lieben Frau von Lourdes statt, wo sein Leichnam zuvor aufgebahrt war, damit die Gläubigen ihm die letzte Ehre erweisen konnten.