ASIEN/INDIEN – Jahresversammlung der Rektoren der Priestersemniare: Päpstliche Missionswerke stellen Charisma und Arbeit vor

 28 total views,  3 views today

Bangalore – Zum Treffen der Rektoren der indischen Seminare im National Biblical Catechetical & Liturgical Centre waren Bangalore rund 90 Rektoren im Rahmen ihrer ordentlichen Jahresversammlung zusammengekommen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Arbeit der vier Päpstlichen Missionswerke, die der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Indien, Pfarrer Ambrose Pitchaimuthu, detailliert vorstellte.
„Ich hatte die Gelegenheit, die Arbeitsweise der Päpstlichen Missionswerke auf internationaler, kontinentaler , nationaler, regionaler und diözesaner Ebene zu erläutern”, so Pfarrer Pitchaimuthu, “besondere Aufmerksamkeit wurde dem Päpstlichen Apostel-Petrus-Werk gewidmet, da es direkt an der Ausbildung von Seminaristen, Priestern, Professoren und Ordensleuten beteiligt ist. Die Geschichte und der Auftrag der POSPA waren Gegenstand einer weiteren eingehenden Studie. Das Treffen war auch eine Gelegenheit, die Rektoren aufzufordern, ein wöchentliches Gebetsanliegen für alle vier Päpstlichen Missionswerke aufzunehmen, den Seminaristen die Gründer der einzelnen Werke vorzustellen, um sich von ihren Biografien inspirieren zu lassen, eine Vorlesung über das Charisma und die Tätigkeit der Werke in den Pastoralkurs für Diakone aufzunehmen und die Erfahrung eines Missionars in den Missionskundeunterricht einzubeziehen. Um die Mission der POSPA zu fördern und zu unterstützen, wurden die Rektoren gebeten, die Professoren, Priester, Alumni, Seminaristen und Ordensleute stärker einzubeziehen, damit sie die ersten Zeugen des erhaltenen Nutzens sind, und auch die Professoren und Seminaristen zu ermutigen, sich an dem vom Papst gewünschten Tag an der besonderen Spendenkollekte zu beteiligen“.