ASIEN/INDONESIEN – Flores: Missionsschwestern vom heiligen Antlitz feiern 30jähriges Jubiläum

 17 total views,  1 views today

Koting – Am Sonntag der Weltmission, dem 24. Oktober 2021 feierten die Ordensschwestern vom Heiligen Antlitz in Koting auf der indonesischen Insel Flores das ihr 30-Jubiläum ihrer Arbeit in den Missionsländern.
“Unser Lied war ein Dankeslied an den Herrn für seine großen Taten“, so die Oberin der Ordensgemeinschaft, Schwester Aloisia dal Bo. „Die treue Liebe Gottes hat jeden unserer Schritte begleitet, um das Evangelium zu verkünden und das Heilige Antlitz in jeden Winkel der Erde zu bringen, vor allem an die ärmsten und vernachlässigten Orte, gemäß dem Charisma unserer Gründerin, der seligen Maria Pia Mastena“. „Wir haben auf die Herausforderung des Evangeliums geantwortet, indem wir zu unseren Brüdern und Schwestern gehen, sie aufrufen und einladen, sich von Gottes Wort informieren zu lassen, um Freude ohne Ende zu haben“, so die Ordensfrau.
“Der Dankesfeier”, so die Missionarin weiter, “gingen Momente des Austausches voraus, eines Rückblicks auf Erfahrungen, Ereignissen, Fortschritten, ausgehend vom Charisma und der Spriritualität, wobei das Antlitz Jesu, das in den armen, verlassenen, ausgegrenzten Brüdern und Schwestern eingeprägt ist, im Mittelpunkt stand“.
„Ein leidendes Antlitz, das uns ständig anruft und zur Wiedergutmachung einlädt“, so die Ordensschwestern. „Wir blicken in das Gesicht eines leidenden Gottes, den wir in unserem Nächsten gesucht haben, wo wir ihm begegnet sind. Ein Gesicht, das durch unsere einfache Anwesenheit, unsere Fähigkeit zuzuhören, unsere Solidarität, unser Teilen, durch unsere pädagogischen, religiösen und menschlichen Initiative zum Lächeln gebracht wird”.
“Das zentrale Ereignis des Tages war der Festgottgesdienst unter dem Vorsitz von Bischofs Edwaldus Martinus Sedu von Maumere, der uns in seiner Predigt dazu aufforderte, dem Herrn weiterhin treu zu dienen und sein Antlitz zu suchen“.