ASIEN/NAHER OSTEN – „Friedenstag für den Nahen Osten“: Katholische Kirchen bereiten sich auf die Weihe des Nahen Ostens an die Heilige Familie vor

 143 total views,  1 views today

Nazareth – Am kommenden Sonntag, den 27. Juni, werden die katholischen Kirchen in den Ländern des Nahen Ostens die Region der Heiligen Familie von Nazareth weihen. Der Rat der katholischen Patriarchen und Bischöfe im Nahen Osten hat für den kommenden Sonntag einen „Friedenstag für den Nahen Osten“ ausgerufen. An diesem Tag werden die Bischöfe der Region zur selben Zeit die heilige Messe feiern und die Weihe zelebrieren.
Der lateinische Patriarch von Jerusalem Pierbattista Pizzaballa wird die Weihe des Nahen Ostens an die Heilige Familie während eines Gottesdienstes feiern, der er in Nazareth in der Verkündigungsbasilika am Sonntag, 27. Juni, um 10 Uhr stattfinden wird. Während der Konzelebration wird eine Ikone der Heiligen Familie gesegnet, die speziell bemalt und mit Reliquien eingelegt, in der Basilika aufbewahrt wird. Die Ikone stellt das Bild der Heiligen Familie dar, das über dem Altar der Kirche des heiligen Joseph in Nazareth abgebildet ist, wo sich der Überlieferung nach das Haus Mariens befand. “Die Ikone wird vom Libanon aus in die Länder des Ostens pilgern und abschließend Ende des Jahres des Heiligen Josef am 8. Dezember 2021 in Rom ankommen von wo aus sie ihre Rückreise ins Heilige Land antreten wird“, schreibt Erzbischof Pizzaballa. Auch Papst Franziskus schließt sich der Initiative an wird am Sonntag, 27. Juni, einen besonderen Apostolischen Segen aus Rom zum „Tag des Friedens für den Osten“ erteilen .
Im Irak wird der chaldäische Patriarch Louis Raphael Sako die heilige Messe feiern und die Weihe des Nahen Ostens an die Heilige Familie in Bagdad zelebrieren. Der Gottesdienst findet am Sonntag, 27. Juli, um 10 Uhr in der chaldäischen Kathedrale des heiligen Joseph, im Stadtteil Karrada statt. Am gleichen Tag und zur gleichen Zeit werden die Bischof aller chaldäischen Diözesen des Landes in den jeweiligen Kathedralen einem Gottesdienst zum Tag des Friedens für den Nahen vorstehen.
Im Libanon feiert der maronitische Patriarch Béchara Boutros Raï den zentralen Gottesdienst in seiner Sommerresidenz in Diman. In den letzten Tagen unterstrich der Untersekretär der Justitia-et-Pax-Kommission des Rates der Katholischen Patriarchen, Pfarrer George Bitar, während einer Pressekonferenz zur Vorstellung der der Initiative, deren Neuheit in der Geschichte der die Kirchen des Ostens und bestätigt, dass am Sonntag, den 27. Juni, auch alle im Libanon vertretenen katholischen Kirchen an dem beispiellosen Akt der gemeinsamen Weihe teilnehmen werden.
Im Libanon ist diese Initiative auch verbunden mit den Erwartungen an das bevorstehende Treffen zwischen den Oberhäuptern der libanesischen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, das Papst Franziskus am 1. Juli in Rom einberufen hat. Unterdessen laufen im Libanon derzeit die Synode der melkitischen griechisch-katholischen Kirche unter Vorsitz von Patriarch Youssef Absi und die Bischofssynode der armenisch-katholischen Kirche wählt den neuen Patriarchen.
In Ägypten wird sich der koptisch-katholische Patriarch Ibrahim Isaac Sidrak der Initiative anschließen und der Weihe des Nahen Ostens an die Heilige Familie während des Sonntagsgottesdienstes in der Herz-Jesu-Kirche im Kairoer Stadtteil Heliopolis vornehmen.