Emergente Ordnung

Emergente Ordnung im Internet: unzulässige Selbstreferenzierung


← Nächstältere VersionVersion vom 18. März 2019, 23:08 Uhr
Zeile 107:Zeile 107:
  
 
Jede gesprochene (lebendige) ”’Sprache”’ ist nicht nur eine notwendige Voraussetzung für Emergente Ordnung <ref>The Emerging Order, [[Jeremy Rifkin]], 1997, S. 227</ref>, sondern ist selbst ein klassisches Beispiel für Emergente Ordnung. Wortneuschöpfungen ([[Neologismus]]) entstehen zunächst individuell und ebenso emergent, wie auch Grammatik oder Rechtschreibung sich emergent verändern (= Variation) und zunächst in kleineren Gruppen ausschließlich verwendet werden (= Selektion). Traditionalisten verteidigen oder bestrafen sogar solche Veränderungen (z.&nbsp;B. Schule, Beruf), aber trotzdem setzen sich einige durch und werden dann als neue Wörter oder neue Regel anerkannt oder gar vorgeschrieben (= Stabilisierung) (z.&nbsp;B. per [[Rechtschreibreform]]). Dieses neue Verständnis für die Entstehung, Analyse und Weiterentwicklung von Sprachen wird unter diesem Aspekt signifikant andere Sichtweisen erlangen.<ref>The Knowledge Economy, Language and Culture, Glyn Williams, 2010, S. 243 ff</ref>
 
Jede gesprochene (lebendige) ”’Sprache”’ ist nicht nur eine notwendige Voraussetzung für Emergente Ordnung <ref>The Emerging Order, [[Jeremy Rifkin]], 1997, S. 227</ref>, sondern ist selbst ein klassisches Beispiel für Emergente Ordnung. Wortneuschöpfungen ([[Neologismus]]) entstehen zunächst individuell und ebenso emergent, wie auch Grammatik oder Rechtschreibung sich emergent verändern (= Variation) und zunächst in kleineren Gruppen ausschließlich verwendet werden (= Selektion). Traditionalisten verteidigen oder bestrafen sogar solche Veränderungen (z.&nbsp;B. Schule, Beruf), aber trotzdem setzen sich einige durch und werden dann als neue Wörter oder neue Regel anerkannt oder gar vorgeschrieben (= Stabilisierung) (z.&nbsp;B. per [[Rechtschreibreform]]). Dieses neue Verständnis für die Entstehung, Analyse und Weiterentwicklung von Sprachen wird unter diesem Aspekt signifikant andere Sichtweisen erlangen.<ref>The Knowledge Economy, Language and Culture, Glyn Williams, 2010, S. 243 ff</ref>
 
== Emergente Ordnung im Internet ==
 
{{Quellen}}
 
Jede gemeinschaftliche Aufgabe braucht eine innere Ordnung, das gilt auch für solche, die nur auf Internetkommunikation gründen. Besonders das Internet bietet Voraussetzungen für jede Form von Ordnung, ist theoretisch aber ideal auch für eine emergent entstehende und variable innere Ordnung.
 
 
Die Internetenzyklopädie [[Wikipedia]] ist zurzeit (2011) das weltweit größte Beispiel für eine solche Emergente Ordnung.
 
  
 
== Emergente Ordnung in Zweierbeziehungen ==
 
== Emergente Ordnung in Zweierbeziehungen ==