EUROPA/ITALIEN – Scalabrini-Jahr: Der selige Scalabrini und seine Leidenschaft für Migranten stehen im Mittelpunkt

 5 total views,  5 views today

Rom – Am kommenden 9. November dem 25. Jahrestag der Seligsprechung von Giovanni Battista Scalabrini, wird das „Scalabrini-Jahr“ beginnen. Der selige Scalabrini war ein beispielhafter Zeuge des christlichen Lebens, Missionar und „Vater der Migranten“. “Wir schließen mit Dankbarkeit das Jubiläum des 125-jährigen Bestehens der Kongregation der Scalabri-Missionsschwestern ab und beginnen mit großer Freude das Scalabrini-Jahr. Diese Ereignisse erfüllen unsere Herzen mit Dankbarkeit gegenüber Gott für das Charisma der Scalabrini-Missionsschwestern im Dienst an der Kirche”, so Schwester Neusa de Fatima Mariano, Generaloberin der Scalabrini Missionsschwestern. “Der heilige Johannes Paul II. beschrieb ihn als zutiefst gottesverliebt und der Eucharistie außerordentlich zugetan, mit der Fähigkeit, die Betrachtung Gottes und seines Geheimnisses in ein intensives apostolisches und missionarisches Handeln umzusetzen, indem er sich den Menschen zuwandte, um das Evangelium zu verkünden”.
Die Oberen der drei Institute, aus denen sich die Ordensfamilie der Scalabrini Missionare zusammensetzt haben dazu eingeladen, in die Fußstapfen des Gründers zu treten, ausgehend von seinem Satz “Möge ich mich selbst heiligen und alle mir anvertrauten Seelen heiligen”. “Scalabrini war ein Vorbild für die Welt und ist es auch heute noch, in einer globalen Welt, die durch unverständliche Mauern getrennt ist. Seine Leidenschaft für die Migranten ist ein Schlüssel zur Interpretation der heutigen Welt, die ihre Grundlage in der Botschaft Christi hat”, schreiben die drei Oberen der drei Scalabrini-Institute: Pater Leonir Chiarello, Schwester Neusa de Fatima Mariano und Regina Widmann in einem gemeinsamen Brief. “Jesus lebte als Migranten- und Flüchtlingskind. Er hat sein Leben für die Welt gegeben, und heute sehen wir ihn in den Gesichtern der Millionen von Menschen, die um Hilfe bitten”.
Unter der Schirmherrschaft der Diözese Piacenza-Bobbio beginnt das Scalabrini-Jahr wird mit einem Gottesdienst am Sonntag, den 7. November 2021, offiziell eröffnet und endet am Mittwoch, den 9. November 2022. Das Thema lautet: “Die Welt als Heimat für alle Menschen”. “Wir laden alle zur Mitarbeit ein, indem wir die Ortskirchen, die Mitglieder unserer Institute, die künftigen Missionare, die verschiedenen Laiengruppen der Scalabrini-Familie und die Migrantengemeinschaften einbeziehen, um Initiativen zu fördern und dabei auch die Anregungen zu nutzen, die sich aus den verschiedenen Kontexten ergeben, in denen wir unsere Mission mit Migranten und Flüchtlingen durchführen”.