EUROPA/SCHWEDEN – Missionarische Herausforderungen: Wie leben chaldäischen Christen in Nordeuropa?

 8 total views,  1 views today

Götheborg – Was bedeutet es, in einem skandinavischen Land katholisch zu sein, in einem Kontext mit einer lutherischen Mehrheit, aber auch mit weit verbreitetem Atheismus? Und was sind die missionarischen Herausforderungen einer “Minderheit in der Minderheit” wie den Gläubigen des chaldäischen Ritus? Welche Botschaft sendet eine so alte Kirche, die über die liturgische Sprache verfügt, die der von Jesus gesprochenen am nächsten kommt, an die moderne westliche Welt und an die Gläubigen in der nahöstlichen Diaspora? Pater Rayan Atto, seit Sommer 2018 Rektor der chaldäischen Mission, versucht in seinem Büro im schwedischen Götheborg Antworten auf diese Fragen zu geben und eine Perspektive des Zeugnisses und der evangelischen Präsenz zu bieten, die in einer Welt weit weg vom Irak und mit so unterschiedlichen Traditionen verwurzelt ist.
“In Schweden”, sagt Pater Ryan Atto, “gibt es etwa 120.000 Katholiken, einschließlich der vielen verschiedenen Riten, während die schwedische lutherische Kirche 7 Millionen Gläubige zählt. Wir können sagen, dass es in allen Regionen Schwedens Katholiken gibt und dass die Kirche etwa zehn geistliche Zentren wie Pfarreien, Exerzitienhäuser oder Ausbildungsstätten hat. Die Gemeinde setzt sich aus einer Reihe von Einheimischen und einer beträchtlichen Anzahl von Polen, Ukrainern, Menschen aus anderen europäischen Ländern und natürlich einer großen Anzahl von Katholiken des östlichen Ritus zusammen. Nach den letzten Erhebungen sind wir Chaldäer zwischen 20 und 25 Tausend, es gibt Maroniten, Syrer, armenische Katholiken und Melkiten, wobei letztere in letzter Zeit dank der Zuwanderung aus Syrien zugenommen haben”

Link correlati :Mehr bei Omnis Terra