EUROPA/UKRAINE – “Ein Jahr für Gott”: Don-Orione-Werk bringt Initiative der Berufungsförderung auf den Weg

 31 total views,  1 views today

Kiew – Mit einem Jahr der Berufungen vom 23. Juni 2021 bis zum 23. Juni 2022 feiert die Orione-Familie den 150. Geburtstag ihres Gründers, Pater Luigi Orione, der als “Vater der Berufungen” gilt. In diesem Zusammenhang haben die Gemeinschaften des Don-Orione-Werks in L’viv und Kiew kürzlich eine Initiative mit dem Titel “Ein Jahr für Gott” gestartet. Sie wurde durch eine Umfrage der französischen Bischofskonferenz über die Situation junger Menschen in Frankreich angeregt, wonach es sich bei vielen der neuen Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben um jungen Menschen handelt, die an Initiativen der Gemeinschaft von Taizè teilgenommen hatten oder die Erfahrung des von einigen französischen Diözesen und Ordensinstituten organisierten “Ein Jahr für Gott” gemacht haben.
So wurde ein individuelles Programm ausgearbeitet und an die ukrainische Situation angepasst, eine Internetseite eingerichtet , die mit sozialen Netzwerken verbunden ist, Broschüren gedruckt und an alle Gemeindepfarrer verschickt sowie an die verschiedenen Einrichtungen verteilt, die mit jungen Menschen in Kontakt stehen, wie Universitäten, Jugendzentren, Seminare usw..
Wie aus einer der Mitteilung zur Initiative hervorgeht, soll diese jungen Menschen im Alter von 17 bis 29 Jahren vorbehalten sein. Es handle sich um “ein Jahr Auszeit, um sich auf die grundlegenden Entscheidungen im Leben zu konzentrieren und seinen Platz in der Gesellschaft und in der Kirche zu verstehen. Eine Zeit, in der Sie Ihre Fähigkeiten entdecken und über Ihre Zukunft nachdenken können. Zehn Monate der Ausbildung, der Vertiefung des Glaubens, des geschwisterlichen Lebens, des Dienstes an anderen Jugendlichen und an den Behinderten und der Zusammenarbeit mit dem Don Orione-Werk”.
Die Jugendlichen werden in die Gemeinschaft des Don-Orione-Werks von L’viv aufgenommen, und das Jahr steht im Zeichen der Ausbildung mit wöchentlichen Kursen im Orionini-Hauptquartier, an der Ukrainischen Katholischen Universität und am Theologischen Institut der Basilianer, des Dienste in der Pfarrei des Don-Orione-Werks, im Oratorium, im Behindertenheim, bei den Hilfsprogrammen für die Armen sowie bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten. Außerdem sollen Glaubenserfahrung im Rahmen des persönlichen und gemeinschaftlichen Gebets und der persönliche Begleitung gemacht werden. Weitere praktische Erfahrungen sollen das Apostolat und die Evangelisierungstätigkeit vermitteln. Schließlich wird ein Weg der Unterscheidung angeboten und die Vorbereitung auf die Zukunft ermöglicht: Kurse und Besinnungstage sollen zum Nachdenken über die eigene Zukunft anregen und bei der Wahl des Lebenswegs zu Orientierungshilfe bieten. Dies geschieht nicht zuletzt mit Hilfe eines Psychologen und der Unterstützung eines Berufsberaters sowie Führungskräften aus der Wirtschaft.
Am Ende des Jahres”, heißt es in dem Programm, “kehren die Teilnehmer nach Hause und zu ihren normalen Aktivitäten zurück. Gestärkt durch diese Zeit der Unterscheidung und Reflexion werden sie in der Lage sein, ihrer eigenen Lebensentscheidung zu folgen und in die Arbeits- und Berufswelt einzutreten oder die Weihe an Gott wählen, je nachdem, wofür sich jeder Einzelne entschieden hat. Auf Antrag der Teilnehmer kann der Kurs um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die Bewerbungen müssen bis Ende September eingegangen sein.