Geschichte Liechtensteins

Mittelalter: Situation der Grenze zur Schweiz (Alte Eidgenossenschaft)


← Nächstältere VersionVersion vom 13. Mai 2019, 06:07 Uhr
Zeile 14:Zeile 14:
 
== Mittelalter ==
 
== Mittelalter ==
 
[[Datei:Karte_Werdenberger.png|mini|Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert]]
 
[[Datei:Karte_Werdenberger.png|mini|Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert]]
 +
[[Datei:Ostschweiz1798.png|mini|Das Rheintal vor der Gründung der Helvetischen Republik (1798) Auch in der Alten Eidgenossenschaft wurde die strategische Bedeutung des Rheintals anerkannt. Grosse Teile des linksrheinischen Gebiets wurde von mehreren Ständen (Kantonen) gemeinschaftlich verwaltet, siehe [[Gemeine Herrschaft]].]]
 
=== Frühmittelalter ===
 
=== Frühmittelalter ===
 
Nachdem das Römische Reich zerfallen war, konnte man im heutigen Liechtenstein eine Zuwanderung der Alemannen feststellen. Im 8. Jahrhundert wurde Rätien ins [[Fränkisches Reich|fränkische Reich]] eingebunden. Unter [[Karl der Große|Karl dem Grossen]] wurde 806 die fränkische [[Gau#Gaugrafschaft im Mittelalter|Gaugrafschaftsverfassung]] eingeführt. 842 wurden erstmals Orte und Personen aus dem heutigen Fürstentum aufgelistet, so unter anderem [[Balzers]], Schaan und [[Eschen (Liechtenstein)|Eschen]] (”[[Churrätisches Reichsgutsurbar|Rätische Urbar]]”, wo alle königlichen Güter aufgezeichnet waren).
 
Nachdem das Römische Reich zerfallen war, konnte man im heutigen Liechtenstein eine Zuwanderung der Alemannen feststellen. Im 8. Jahrhundert wurde Rätien ins [[Fränkisches Reich|fränkische Reich]] eingebunden. Unter [[Karl der Große|Karl dem Grossen]] wurde 806 die fränkische [[Gau#Gaugrafschaft im Mittelalter|Gaugrafschaftsverfassung]] eingeführt. 842 wurden erstmals Orte und Personen aus dem heutigen Fürstentum aufgelistet, so unter anderem [[Balzers]], Schaan und [[Eschen (Liechtenstein)|Eschen]] (”[[Churrätisches Reichsgutsurbar|Rätische Urbar]]”, wo alle königlichen Güter aufgezeichnet waren).