Gustaf Horn

WP:WPSK (ID: 91) Interwikilink als externer Weblink


← Nächstältere VersionVersion vom 2. Juli 2019, 11:07 Uhr
Zeile 5:Zeile 5:
  
 
== Leben ==
 
== Leben ==
Horn war ein Sohn des schwedischen Feldmarschalls, Statthalters und Reichsrats Carl Henriksson Horn af Kanckas († 1601). Die [[Horn (finnisch-schwedisches Adelsgeschlecht)|Horn]] waren ein ursprünglich finnisches Uradelsgeschlecht.<ref>Stammvater der finnischen Horn, auch die ”Hornätten” genannt, war Olof Mattsson, 1381-1415 Herr auf Åminne bei [[Halikko]] in Finnland. Linien waren die Horn af Kanckas (bei [[Masku]], Finnland), Horn af Björneborg (ein Krongut in Finnland), Horn af [[Alūksne|Marienborg]] (Livland) und Horn af Ekebyholm (bei [[Norrtälje (Gemeinde)|Norrtälje]], Schweden); siehe [https://sv.wikipedia.org/wiki/Horn%C3%A4tten Hornätten] (schwedischer Artikel). Sie sind nicht zu verwechseln mit den schwedischen, aber ursprünglich pommerschen [[Horn (Adelsgeschlecht, Ranzin)|Horn af Rantzien]].</ref>
+
Horn war ein Sohn des schwedischen Feldmarschalls, Statthalters und Reichsrats Carl Henriksson Horn af Kanckas († 1601). Die [[Horn (finnisch-schwedisches Adelsgeschlecht)|Horn]] waren ein ursprünglich finnisches Uradelsgeschlecht.<ref>Stammvater der finnischen Horn, auch die ”Hornätten” genannt, war Olof Mattsson, 1381-1415 Herr auf Åminne bei [[Halikko]] in Finnland. Linien waren die Horn af Kanckas (bei [[Masku]], Finnland), Horn af Björneborg (ein Krongut in Finnland), Horn af [[Alūksne|Marienborg]] (Livland) und Horn af Ekebyholm (bei [[Norrtälje (Gemeinde)|Norrtälje]], Schweden); siehe [[:sv:Hornätten|Hornätten]] (schwedischer Artikel). Sie sind nicht zu verwechseln mit den schwedischen, aber ursprünglich pommerschen [[Horn (Adelsgeschlecht, Ranzin)|Horn af Rantzien]].</ref>
  
 
Er studierte zunächst in [[Rostock]], [[Jena]] und an der [[Eberhard Karls Universität Tübingen|Universität Tübingen]] und trat dann unter König [[Gustav II. Adolf (Schweden)|Gustav Adolf]] in den Militärdienst. Er eroberte 1625 [[Tartu|Dorpat]] und war dann [[Oberbefehlshaber]] der schwedisch-finnischen Truppen in [[Livland]].
 
Er studierte zunächst in [[Rostock]], [[Jena]] und an der [[Eberhard Karls Universität Tübingen|Universität Tübingen]] und trat dann unter König [[Gustav II. Adolf (Schweden)|Gustav Adolf]] in den Militärdienst. Er eroberte 1625 [[Tartu|Dorpat]] und war dann [[Oberbefehlshaber]] der schwedisch-finnischen Truppen in [[Livland]].