OZEANIEN/AUSTRALIEN – Gebetswoche fordert „faire Verfahren“ für Asylbewerber

Sydney – “Wir laden alle ein, an der ‘Nationalen Woche des Gebets und der Aktion’ teilzunehmen, die in diesem Jahr sowohl mit der ‘Flüchtlingswoche’ als auch mit den ersten 100 Tagen der neu gewählten Regierung zusammenfällt und eine starke Botschaft des Mitgefühls für Asylsuchende lancieren soll. Schulen, Gemeinden, Netzwerke und Organisationen werden gemeinsam beten und handeln und das Bewusstsein für die Bedeutung der Öffnung gegenüber den Mitmenschen schärfen und sich um die Akzeptanz in unseren Gemeinden bemühen. Um die Forderung von Papst Franziskus nach Aufnahme, Schutz, Förderung und Integration von Migranten und Flüchtlingen zu konkretisieren, bitten wir alle, mit den katholischen Gemeinden Australiens zusammenzuarbeiten“, so das Katholische Bündnis für Asylsuchende , in dem sich verschiedene katholische Organisationen in Australien zusammenschließen, die sich für die Rechte von Asylbewerbern einsetzen.
Die Initiative, die jedes Jahr auf einen anderen Aspekt des Phänomens aufmerksam machen will, fordert in diesem Jahr ein “faires Verfahren für Asylsuchende“. Dies bedeute unter anderem, „dass die Prüfung der Anträge zeitnah, transparent und unter Achtung der Menschenwürde erfolgt, dass die Möglichkeit eines fairen Berufungsverfahrens besteht, dass es in der Wartephase während der Bearbeitung des Antrags ausreichende Unterstützung für ein würdevolles Leben gibt “.
Die Aktion findet zeitgleich mit der Flüchtlingswoche statt, die vom 16. bis 22. Juni begangen wird und zu den wichtigsten jährlichen Terminen zum Thema Einwanderung in Australien gehört. In diesem Jahr wurden Unternehmen, Gruppen, Gemeinden, Schulen und Einzelpersonen gebeten, ein gemeinsames Essen zu organisieren, um die Geschichten von “Botschaftern der Flüchtling” anzuhören. Dabei sollte entweder ein Flüchtling direkt zu der Veranstaltung eingeladen werden oder gemeinsam ein von den Organisatoren der Aktionswoche zur Verfügung gestellte Videos angesehen werden. “Das gemeinsame Essen“, so das CAPSA-Netzwerk „ist eine der besten Möglichkeiten, um Menschen zusammenzubringen und den kulturellen Austausch zu fördern.”

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale