Schweinfurt

Uni-Lehrkrankenhaus: besser zugeordnet


← Nächstältere VersionVersion vom 29. Mai 2019, 14:08 Uhr
Zeile 997:Zeile 997:
  
 
Das Klinikum der Stadt Schweinfurt ”Leopoldina-Krankenhaus” ist akademisches [[Lehrkrankenhaus]] der [[Julius-Maximilians-Universität Würzburg]]. Es verfügt mit seinen rund 2.000 Mitarbeitern über 700 [[Planbett]]en und ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung für die ganze Region. Das Klinikum bildet den Kern eines großen medizinischen Versorgungs-Quartiers, mit Instituten, Ärztehäusern und weiteren Einrichtungen. Die ”Leo Academie” am Leopoldina-Krankenhaus bietet Mitarbeitern und externen Teilnehmern Fort- und Weiterbildungsprogramme in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen an. Mit Dozenten aus den eigenen Kliniken und externen Lehrkräften.<ref>{{Internetquelle |url=https://www.leopoldina-krankenhaus.com/beruf-bildung/leo-academie-fort-und-weiterbildungen/ |titel=Webseite der Leo Academie |zugriff=2018-05-05}}</ref>
 
Das Klinikum der Stadt Schweinfurt ”Leopoldina-Krankenhaus” ist akademisches [[Lehrkrankenhaus]] der [[Julius-Maximilians-Universität Würzburg]]. Es verfügt mit seinen rund 2.000 Mitarbeitern über 700 [[Planbett]]en und ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung für die ganze Region. Das Klinikum bildet den Kern eines großen medizinischen Versorgungs-Quartiers, mit Instituten, Ärztehäusern und weiteren Einrichtungen. Die ”Leo Academie” am Leopoldina-Krankenhaus bietet Mitarbeitern und externen Teilnehmern Fort- und Weiterbildungsprogramme in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen an. Mit Dozenten aus den eigenen Kliniken und externen Lehrkräften.<ref>{{Internetquelle |url=https://www.leopoldina-krankenhaus.com/beruf-bildung/leo-academie-fort-und-weiterbildungen/ |titel=Webseite der Leo Academie |zugriff=2018-05-05}}</ref>
 +
 +
=== Schulen ===
 +
Schweinfurt ist eine Schulstadt, mit derzeit rund 19.000 Schülern in ca.&nbsp;50 Schulen.<ref>{{Internetquelle |url=http://www.schweinfurt.de/leben/lernenbildung/226.Stadt_der_Schulen.html |titel=Stadt der Schulen |hrsg=Stadt Schweinfurt |zugriff=2015-07-03}}</ref> Von den acht staatlichen [[Grundschule]]n beherbergen drei eine [[Mittelschule]]. Daneben gibt es eine private Grund- und Mittelschule, in der nach der [[Montessoripädagogik]] unterrichtet wird, zwei [[Realschule]]n und die Private Real- und Wirtschaftsschule O. Pelzl.
 +
 +
[[Datei:Schweinfurt, Schultestraße 17, 004.jpg|mini|Musikschule]]
 +
 +
[[Abitur]], die [[Fachhochschulreife]] oder das [[International Baccalaureate|Internationale Abitur]] kann man in neun Schulen erlangen: in fünf [[Gymnasium|Gymnasien]], dem [[Bayernkolleg Schweinfurt]], der [[Fachoberschule]], der [[Berufsoberschule]] und der englischsprachigen [[International School Mainfranken]]. Das [[Celtis-Gymnasium]] wurde 1632 auf Weisung des Schwedischen Königs [[Gustav II.&nbsp;Adolf]] als ”Gymnasium Gustavianum” gegründet. Das [[Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt|Alexander-von-Humboldt-Gymnasium]] war in den 1970er Jahren mit über 2.000 Schülern größtes Gymnasiums Bayerns. Die englischsprachige International School Mainfranken ist als ”IB World School” von der International Baccalaureate Organization (IBO) zertifiziert und bietet Schülern nach der 10.&nbsp;Jahrgangsstufe den internationalen mittleren Schulabschluss IGCSE und nach der 12.&nbsp;Klasse das [[International Baccalaureate]] Diploma (IB-Diploma), vergleichbar mit einem internationalen Abitur, das in über 110 Ländern anerkannt wird.<ref>Wirtschaft in Mainfranken: ”Internationale Bildung für eine globalisierte Welt”, Februar 2017, S.&nbsp;10&nbsp;ff.</ref> Eine Besonderheit stellt das private Lyzeum der [[Republik Griechenland]] dar. Der [[Schulträger]] ist das Bildungsministerium Griechenlands und der Schulaufwandsträger die Republik Griechenland.
 +
 +
Die fünf [[Förderschule (Deutschland)|Förderschulen]] bieten unterschiedliche Förderschwerpunkte an. Es gibt vier Berufsschulen, davon eine zur sonderpädagogischen Förderung und eine [[Fachakademie für Sozialpädagogik]]. Die [[Musikschule]] wurde im Jahr 1872 gegründet und zählt mittlerweile zu den größten Bayerns.<ref>{{Internetquelle |url=http://www.musikschule-schweinfurt.de/musikschulangebot/leitbildermusikschule/index.html |titel=Leitbild Musikschule |hrsg=Zweckverband Musikschule Schweinfurt |archiv-url=https://web.archive.org/web/20150704201635/http://www.musikschule-schweinfurt.de/musikschulangebot/leitbildermusikschule/index.html |archiv-datum=2015-07-04 |zugriff=2015-07-03 |offline=1 |archiv-bot=2018-12-01 16:56:07 InternetArchiveBot}}</ref><ref name=”Gymnasien”>{{Internetquelle |url=http://www.schweinfurtfuehrer.de/stadtinformationen/schulen/ |titel=Peter Hofmann: schweinfurtfuehrer.de/Liste Schweinfurter Schulen |zugriff=2016-12-12}}</ref>
 +
 +
Kurzfristig existierte eine ”[[Erste Private Fachoberschule Schweinfurt]]”.
 +
{|
 +
| style=”width:30%” |
 +
”’Gymnasien”’
 +
* [[Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt|Alexander-von-Humboldt-Gymnasium]]
 +
* [[Celtis-Gymnasium]]
 +
* [[Olympia-Morata-Gymnasium]]
 +
* [[Privates Lyzeum der Republik Griechenland]]
 +
* [[Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt|Walther-Rathenau-Gymnasium]]
 +
 +
| style=”width:30%” |
 +
 +
”’Internationale Schule”’
 +
* [[International School Mainfranken]]
 +
 +
”’Schulen des Zweiten Bildungsweges”’
 +
* Bayernkolleg
 +
* Friedrich-Fischer-Schule (FOS/BOS)
 +
 +
| style=”width:30%” |
 +
 +
”’Realschulen”’
 +
* Walther-Rathenau-Realschule
 +
* Wilhelm-Sattler-Realschule
 +
* Private Realschule Pelzl
 +
* Private Wirtschaftsschule Pelzl
 +
|}
  
 
=== Bibliotheken ===
 
=== Bibliotheken ===