VATIKAN – Außerordentlicher Monat der Weltmission: Fortbildung für Nationaldirektoren

Vatikanstadt – Nach den Mitarbeitern der Nationaldirektionen der Päpstlichen Missionswerke in Ländern französischer Sprache kommen im Internationalen Zentrum für missionarische Bildung in dieser Woche 33 Vertreter der Nationaldirektionen der englischsprachigen Länder zusammen. Der Fortbildungskurs wird im Hinblick auf den Außerordentlichen Monat der Weltmission im Oktober 2019 von den Internationalen Sekretariaten der Päpstlichen Missionswerke in Zusammenarbeit mit dem CIAM organisiert. Der Kurs findet vom 7. bis 12. April statt. Insgesamt 33 Priester, Ordensleute und Laien aus 15 Ländern nehmen daran teil: 7 aus Afrika, 3 aus Europa, 2 aus Asien, 2 aus Ozeanien, 1 aus Amerika.
Eröffnet wird der Kurs mit einem Referat von Pater Fabrizio Meroni , Generalsekretär der Päpstlichen Missionsvereinigung der Kleriker und Direktor von CIAM und Fides, mit einem Referat zum Außerordentlichen Monat der Weltmission. Erzbischof Giampietro Dal Toso, Präsident der Päpstlichen Missionswerke, spricht über das Thema “Kirche, Mission und Päpstliche Missionswerke”. Es folgt ein Exkurs über die “Missin ad gentes” im Päpstlichen Lehramt: von „Maximum illud“ bis „Evangelii gaudium“, von Pfarrer Anthony Chantry, Nationaldirektor von England und Wales, der den Kurs auch moderiert.
Weitere Referate befassen sich mit dem Thema des Außerordentlichen Monats der Weltmission “Getauft und Gesandt”; der Missio ad gentes in der Apostelgeschichte und der Mission in der digitalen Welt. Auch die Generalsekretäre der Päpstlichen Missionswerke werden das Wort ergreifen und des Weiteren sind Vorträge über die Realität der Päpstlichen Missionswerke in den einzelnen Herkunftsländern der Teilnehmer vorgesehen. Die Delegierten haben die Möglichkeit zur Teilnahme an der Generalaudienz mit Papst Franziskus und an einer Wallfahrt nach Assisi.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale