AMERIKA/PERU – 200 Jahre Unabhängigkeit: Beitrag der katholischen Kirche

 23 total views,  1 views today

Lima – Die katholische Kirche Perus beteiligt sich an den von staatlichen, akademischen und zivilen Institutionen geförderten Initiativen zur Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Perus von Spanien , die zum Teil infolge der Pandemie in veränderter Form stattfinden oder verschoben wurden . Die die von der Bischofskonferenz dafür eingesetzte Veranstaltungskommission zur Zweihundertjahrfeier erinnert an die Beteiligung der Kirche an der Unabhängigkeit und am Aufbau des Landes und will diese sichtbar machen. Dazu wurde kürzlich das Logo für die Veranstaltung bekannt gegeben, das von einer speziellen Jury aus 53 Vorschlägen aus dem ganzen Land ausgewählt wurde. Das ausgewählt Logo stammt von Oscar Olaya und Viviana Chong von der Firma Beetech Nedley Support S.A.C. .
Zu den Aktivitäten, die anlässlich der Zweihundertjahrfeier organisiert wurden, gehörte auch der VII. Internationale Kongress der katholischen Lehrkräfte, die vom 3. bis 5. November stattfand und vom bischöflichen Büro für das katholische Bildungswesen organisiert wurde. Vom 8. bis 10. November findet der Kongress zum Thema “Verteidigung, Schutz und Prävention bei der Bewahrung des kulturellen Erbes” statt, der von der bischöflichen Kommission für Bildung, Kultur und kulturelles Erbe in Zusammenarbeit mit dem peruanischen Kulturministerium organisiert wird. Vom 19. bis 21. November wird hingegen der erste peruanische Jugendtag mit dem Ziel veranstaltet, die Bedeutung der Jugend des Landes im Lichte der Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit zu reflektieren und würdigen . Ein weiterer Kongress zur Zweihundertjahrfeier mit dem Titel “Die Kirche, Herz von Peru” ist für Januar 2022 geplant.
Der Vorsitzender der peruanischen Bischofskonferenz und Präsident des Rates der Lateinamerikanischen Bischofskonferenzen , Erzbischof Miguel Cabrejos Vidarte OFM, von Trujillo, erhielt bereits am vergangenen 29. Oktober die Medaille zur Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Perus, die von von der Regionalregierung seiner Heimat Cajamarca verliehen wird. Der Erzbischof wurde für seine unermüdliche und fruchtbare pastorale Arbeit im Dienste der Kirche in Peru und der Kirche in Lateinamerika und der Karibik gewürdigt, mit der er die nachhaltige und ganzheitliche Entwicklung des Menschen im Zeichen des Friedens fördert.