ASIEN/PHILIPPINEN – Benigno S. Aquino jr. ist tot: Bischöfe würdigen Beitrag des ehemaligen Präsidenten zur Förderung von Menschenwürde und Demokratie

 212 total views,  7 views today

Manila – Die Bischöfe der Philippinen würdigen den Beitrag des ehemaligen Präsidenten der Philippinen Benigno S. Aquino jr. und dessen Engagement für Demokratie, verantwortungsvolle Staatsführung und die Würde des Menschen.
„Wir sind dankbar für den gegenseitigen Respekt zwischen seiner Regierung und der katholischen Kirche auf den Philippinen, der in unserem unerschütterlichen Glauben an den Dreieinigen Gott und unserem gemeinsamen Engagement für den Aufbau einer gerechten und humanen Gesellschaft, insbesondere für die Bedürftigen“, so Erzbischof Romulo G. Valles Davao, Vorsitzender der der Bischofskonferenz der Philippinen .
Benigno Aquino jr III, war fünfzehnter Präsident des Landes, und starb am gestrigen 24. Juni in einem Krankenhaus in Manila aufgrund von Nierenversagen im Alter von 61 Jahren. Nach der Beerdigung ist die Beerdigung für morgen, den 26. Juni, geplant.
„Wir empfehlen seine Seele unserem himmlischen Vater im Vertrauen auf seine Barmherzigkeit und Liebe an“, heißt es in der Botschaft weiter. „Wir sprechen der Familie Aquino, den Freunden und Kollegen des ehemaligen Präsidenten und der gesamten philippinischen Nation unser Beileid und unsere Gebete aus, während wir um Präsident Aquino trauern.“
“Wir erinnern uns mit Dankbarkeit auch an sein Mitwirken beim Gelingen kirchlicher Veranstaltungen wie der Heiligsprechung des seligen Pedro Calungsod im Jahr 2012, des Besuchs von Papst Franziskus im Jahr 2015 und des 51 Cebu City im Jahr 2016”, fügte Erzbischof Valles schließlich hinzu.