OZEANIEN/AUSTRALIEN – Jahresbericht der Justitia-et-Pax-Kommission: “Menschliche Begegnung in der digitalen Welt”

Sydney – “Der diesjährige Bericht über soziale Gerechtigkeit trägt dieses Jahr den Titel “Making it Real – Echte menschliche Begegnung in einer digitalen Welt”. Es sollen die positiven Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches der neuen Medien hervorgehoben werden und gleichzeitig möchte man vor schädlichen Aspekten der digitalen Welt warnen. Zu den größten Herausforderungen zählen dabei eine Informationsüberflutung, soziale Isolation, Objektivierung und Marginalisierung von Bedürftigen, Konsumdenken und die Verbreitung so genannter Fake News. Man darf digitale Medien nicht unabhängig von moralischen Erwägungen betrachten. Viele Nutzer sind sich nicht bewusst, dass das Kerngeschäft von Social-Media-Plattformen darin besteht, Werbung zu verkaufen und Gewinne zu maximieren. Das Privatleben von Einzelpersonen wird dabei oft auf Daten reduziert, die für Profit- oder Machtzwecke ausgetauscht und dazu verwendet werden, die Öffentlichkeit auf bisher undenkbare Weise zu beeinflussen“, so der Australien Catholic Jusitice Council , die Justitia-et-Pax-Kommission der australischen Bischöfe, zum Bericht zur sozialen Gerechtigkeit 2019-2020.
Der Bericht, heißt es in der Verlautbarung, entspreche dem Aufruf von Papst Franziskus, “mutige Bürger der digitalen Welt zu werden”, inspiriert vom Bild des barmherzigen Samariters: “Wir sind aufgerufen, nicht nur unseren Nächsten zu lieben, sondern auch die Liebe Gottes in der neuen globalen Welt weiterzugeben. Der Bericht unterstreicht, dass wir nicht nur Bewohner dieser neuen digitalen Welt sind, sondern auch aktive Bürger, die bereit sind, diese Welt zu gestalten. “
“Wir alle – Nutzer, Gemeinschaften und Verantwortungsträger – spielen eine Rolle, wenn es darum geht Hass, Spaltungen und Lügen abzulehnen. Wir haben die Pflicht, ein Umfeld zu schaffen, das die menschlichen Eigenschaften und sozialen Werte fördert, die sich für eine authentische menschliche Begegnung notwendig sind: Liebe, Verständnis, Schönheit, Güte, Wahrheit und Zuverlässigkeit, Freude und Hoffnung”, so die bischöfliche Konferenz abschließend.
Der Bericht erscheint am “Sonntag der sozialen Gerechtigkeit”, der in diesem Jahr am 29. September begangen wird.

da: www.fides.org
I contenuti del sito sono pubblicati con Licenza Creative Commons Attribuzione 4.0 Internazionale